Rohseife/Gießseife/Glycerinseife

Glycerinseifen sind gut, viel besser als ihr Ruf

 

Weshalb Glycerinseifen einen schlechten Ruf haben, lässt sich kaum erklären. Vielleicht liegt es auch an unseriösen Artikeln, die im Internet erscheinen und immer wieder gerne unkritisch kopiert werden. Warnungen, dass Glycerin der Haut Feuchtigkeit entzieht und Allergien verursacht, beziehen sich jedoch nur auf extrem hohe Dosierungen von mehr als 30 Prozent. Es kommt also sowohl auf die Verdünnung als auch auf eine gute Zusammensetzung der Seifen an.

Dabei ist Glycerinseife bereits seit circa 200 Jahren bekannt und wird als Luxusprodukt gehandelt. Sie ist durchsichtig und wirkt ausgesprochen edel. Mit ihrem zarten Duft und ihrer transparenten Erscheinung ist sie in jedem Badezimmer ein absoluter Hingucker.

 

Herstellung und Konsistenz

 

Als Nebenprodukt der Biodieselerzeugung werden heute große Mengen pflanzliches Glycerin aus Raps erzeugt, und es ist in unterschiedlichen Dosierungen und Reinheitsgraden erhältlich. Die zähe, geruchs- und farblose Flüssigkeit mit süßlichem Geschmack ist in unterschiedlicher Zusammensetzung und Verdünnung erhältlich.

Als körpereigenes Feuchthaltesystem gilt Glycerin als hervorragend verträgliche Substanz. Bereits seit etlichen Jahren ist Glycerin für die Kosmetikherstellung bekannt und übertrifft die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Urea deutlich.

Darüber hinaus bietet Glycerin einen perfekten Schutz für die Hautbarriere, was neuere Studien belegen. Bescheinigt wird außerdem eine nachweisliche Erhöhung der Hautelastizität.

Glycerin wird aufgrund seiner mildernden Wirkung gerne zusammen mit Tensiden eingesetzt, beispielsweise in Reinigungspräparaten, und ist außerdem als feuchtigkeitsspendendes Mittel mit lang anhaltender Wirkung prädestiniert, das sogar die Hautbarriere dauerhaft repariert.

 

Keine Allergien

 

Die Vorteile von Glycerinseifen gegenüber meist künstlichen Tensiden sind nicht nur die hervorragende biologische Abbaubarkeit, sondern auch ihre Eignung für Allergiker. Denn die milden Fette der Glycerinseife wirken im Gegensatz zu synthetischen Tensiden nicht als Allergene und werden somit gut von den meisten Menschen vertragen. Sowieso werden allergische Reaktionen meist durch Parfüme und andere Zusatzstoffe ausgelöst.

 

Optimale Hautpflege

 

Pflanzliches Glycerin wird als Feuchtigkeitsspender für trockene und feuchtigkeitsarme Haut in Pflegelotionen sowie als irritations-mildernder Zusatz in Reinigungsmitteln für Haut und Haare verwendet. Darüber hinaus ist es aufgrund seines wasserbindenden Charakters als Feuchtigkeitsspender in vielen Kosmetikprodukten enthalten.

Pflanzliches Glycerin erhöht die Hautelastizität. Es verleiht einen zarten und weichen Teint und schützt die Haut vor Austrocknung sowie Irritationen. Und in milden Luxusseifen ist pflanzliches Glycerin ein hervorragendes Basic.

 

Hautpflegende Reinigung

 

Fakt ist: Glycerinseifen entfernen äußerst sanft und schonend Creme-, Make- und Puderreste aus den Poren, sodass die Hautatmung normalisiert wird.

Wer außerdem noch einen Beitrag für eine stabile Umwelt leisten will, sollte pflanzliche Glycerinseifen aus kontrolliert biologischem Anbau favorisieren.

 

Quelle: www.rumiana-naturkosmetik.de